Zehn Gründe für das Anhören der Fragen, bevor Man Antwortet

Meditation über Sprüche 18.13

Sprüche 18.13

"Wer Antwort gibt, bevor er zuhört, dem ist es Narrheit und Schande."

1. Es ist hochmütig zu antworten, bevor Sie zu hören. Demut geht nicht davon aus, dass man genau weiß, was eine Person fragt, bis der Fragende die Frage vollständing gestellt hat. Wie oft habe ich eine falsche Schlussfolgerung gezogen, indem ich angefangen habe meine Antwort zu formulieren, bevor ich die ganze Frage gehört hatte! Oft ist es das letzte Wort in der Frage, dass die ganze Sache umdreht und Ihnen wird bewusst, dass sie nicht fragen, was Sie dachten.

2. Es ist unhöflich eine halb-gefragte Frage zu beantworten. "Unhöflich" ist ein nützliches Wort für den Christen. Es bedeutet "unerzogen, grob." Das  Wort im Neuen Testament dafür ist aschëmonei. Es wird in 1. Korinther 13.5 verwendet, wobei moderne Versionen übersetzen: "Liebe ist nicht ungebärdig," aber die alte King James Version sagt: "Liebe benimmt sich nicht ungebührlich." Dies bedeutet, dass Liebe nicht nur absoluten moralischen Maßstäbe folgt, sondern auch kulturelle Sitten und Gewohnheiten und Gebräuche berücksichtigt. Was ist höflich? Was ist nett? Was sind gute Manieren? Was ist angemessen? Was ist guter Geschmack? Was ist geeignet? Liebe ist nicht gleichgültig gegenüber diesen Werten. Sie nutzt sie, um ihren bescheidenen Wunsch auszudrücken für das Gute im Menschen. Zu solch einer Höflichkeit gehört es auch eine Frage gut anzuhören, bevor Sie sie beantworten.

3. Wenn Sie eine Frage nicht beantworten, bevor Sie sie vollständing anhören, ehren und respektieren Sie die Person, die die Frage stellt. Sie behandeln die Person, als ob ihre Worte wirklich wichtig sind. Sie machen den Anderen klein, wenn Sie vermuten, die Frage zu beenden können, bevor der Andere es tut.

4. Aufmerksames Zuhören auf eine Frage zeigt oft, dass die Frage mehrere Ebenen hat und wirklich mehr als nur eine Frage ist. Manchmal sind mehrere Fragen zu einer Frage verbunden. Wenn Sie das sehen, können Sie die Frage aufteilen und einen Teil nach dem anderen beantworten. Solche Feinheiten  werden Sie nicht  sehen, wenn Sie mit Ihrer Antwort übereilig und nicht aufmerksam genug zuhören.

5. Eine Frage zeigt manchmal Annahmen, an die Sie nicht denken. Wenn Sie versuchen die Frage auf der Grundlage Ihrer Annahmen zu beantworten, ohne die Annahmen des Fragestellers zu verstehen, werden Sie wahrscheinlich an ihm vorbei reden. Wenn Sie aufmerksam zuhören und die Person ausreden lassen, können Sie erkennen, was sie annimmt, dass Sie nicht annehmen. Dann können Sie diese Annahmen untersuchen, bevor Sie antworten. Wenn man sich auf dieser Ebene befindet, beantwortet sich die Frage oft selbst. Es geht wirklich um diese tieferen Unterschiede.

6. Fragen haben in der Regel Einstellungen sowie Inhalt. Die Einstellung sagt Ihnen manchmal genauso viel wie der Inhalt über das, was wirklich gefragt wird. In der Tat kann die Einstellung Ihnen sagen, dass die Worte in dieser Frage, die verwendet werden, nicht alles ausdrücken, was das Problem ist. Wenn dies erkannt wird, sollten wir die Worte nicht leicht nehmen, sondern ernsthaft fragen, ob die Einstellung und die Worte wirklich auf die gleiche Frage abzielen. Wenn nicht, was möchte der Fragesteller wirklich beantwortet haben?

7. Fragen haben einen Zusammenhang, den Sie wissen müssen. So viele Gedanken und Umstände und Gefühle können diese Frage einleiten, die wir  nicht verstehen oder wissen. Aufmerksames Zuhören kann Ihnen helfen, diese Dinge zu begreifen. Es kann sein, dass nur ein kleiner Hinweis darauf weist, dass sich ein entscheidender Umstand hinter der Frage befindet. Wenn Sie den Schlüssel verstehen, weil Sie genau zugehört haben, können Sie in der Lage sein, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen und die Frage so viel hilfreicher zu beantworten.

8. Fragen bestehen aus Worten. Worte haben Bedeutungen, die durch die Ausbildung und Erfahrung einer Person gebildet sind. Diese Worte bedeuten vielleicht nicht das gleiche für Sie und den Fragesteller. Wenn Sie beantworten möchten, was wirklich gefragt wird, müssen Sie sehr aufmerksam zuhören. Wenn die Möglichkeit besteht, dass die Frage in einem anderen Verständnis eines Wortes verwurzelt ist, sind wir gut beraten, über den Sinn unserer Worte zu sprechen, bevor wir über die Antwort zu der Frage sprechen. Ich finde, dass die Diskussion über die Definitionen von Wörtern  in der Regel die Antwort auf die Fragen bildet.

9. Sprüche 18.13 sagt, dass es  unsere "Torheit" ist zu antworten, bevor wir zuhören. Das heißt, es wird uns zum Narren machen. Ein Grund dafür ist, dass fast alle voreiligen Antworten darauf basieren, dass wir denken alles zu wissen, was wir wissen müssen. Aber das ist "dumm". Unsere Haltung sollte sein: Was kann ich von dieser Frage lernen? Der Narr denkt alles zu wissen, was er wissen muss.

10. Und schließlich sagt Sprüche 18.13, dass es unsere "Scham" ist zu antworten, bevor wir hören. Was passiert, wenn Sie öffentlich gefragt werden: "Meine Frau und ich haben große Probleme gehabt, und wir fragten uns. . . " und Sie schneiden dem Fragenden das Wort ab, indem Sie Ihre Antwort über den Wert von Beratung und Berater geben, die hilfreich sein könnten. Aber dann sagt diese Person: "Na ja, eigentlich, was ich sagen wollte war: " Meine Frau und ich haben große Probleme gehabt, und wir fragten uns jetzt, da unsere Beratung und unsere Lage besser ist denn je, was Sie vorschlagen würden, wiewir feiern sollten?" Dann ist es zu Ihrer Schande, dass Sie nicht zugehört haben.

©2014 Desiring God Foundation. Used by Permission.

Permissions: You are permitted and encouraged to reproduce and distribute this material in its entirety or in unaltered excerpts, as long as you do not charge a fee. For Internet posting, please use only unaltered excerpts (not the content in its entirety) and provide a hyperlink to this page. Any exceptions to the above must be approved by Desiring God.

Please include the following statement on any distributed copy: By John Piper. ©2014 Desiring God Foundation. Website: desiringGod.org